Wenn man mich fragt, welche Musik ich am liebsten höre, dann sage ich gerne: die Stille.

Vielleicht eine merkwürdige Antwort für eine Frau, die einen Uniabschluss in Musikwissenschaft hat. Aber ich empfinde es ganz genau so.

Ruhe ist ein zentrales, immer wiederkehrendes Thema auch in meinen künstlerischen Arbeiten. Ich bin gerne von Stille umgeben. Die Gedanken im Kopf sind schließlich oft laut genug. Meistens male ich auch in der Stille, nur ganz selten läuft in meinem Atelier Musik, während ich arbeite.

Zwei neue Arbeiten sind im Zuge der Beschäftigung mit Stille und Transparenz entstanden: SLO & MO – ein Pärchen, das zusammengehört. Es war eine große Freude, sie zu malen und zu merken, wie die Ruhe des Außen ganz sanft in die Bilder fließt und dort eine neue, sichtbare Form annimmt.

Stille zum Sehen.

Beitragsbilder: SLO & MO, © Claire Marin.